Impulse Singapur

Oktober 2009

Liebe Leserinnen,

Liebe Leser,

können Sie sich noch an den Oktober 1989 erinnern? Haben Sie auch tagtäglich die Nachrichten in der Zeitung, im Radio und im Fernsehen verfolgt? Sind auch Ihnen die Bilder im Gedächtnis verhaften geblieben? Die Menschen, die vor Freude weinen, weil sie erstmals eigentlich etwas Selbstverständliches machen können: Aus ihrem Land ausreisen, sich frei bewegen.

Ja, der Sommer und Herbst vor 20 Jahren waren bewegend, waren eine Zeitenwende. Die Tage, Wochen und Monate mit dem Aufbäumen gegen die Staatsmacht, mit dem zivilen Ungehorsam, dem Besetzen von Botschaften, dem stillen, friedlichen Protestieren zeigten das Bild eines neuen Deutschlands: freiheitsliebende Deutsche, die friedlich und gewaltlos ihre Rechte einfordern. Der 9. November 1989, der Fall der Mauer, war da »nur« noch der krönende Abschluss. Das eigentlich Spannende waren die Tage, Wochen und Monate davor.
Daher ist es nur folgerichtig, dass die Deutsche Botschaft und das Goethe-Institut schon ab Ende Oktober mit den »Berlin Dayz« auf die Ereignisse vor 20 Jahren hinweisen und zeigen, wie sich Deutschland seit diesen Tagen gewandelt hat, wie weltoffen, fröhlich, bunt und hip es geworden ist - und Berlin ist dafür das passende Symbol.

Daneben bietet auch Singapur wieder ein Füllhorn an Festen, Veranstaltungen und Reisemöglichkeiten: Die Hindus feiern Deepavali, im National Museum sind Alte und Neue Meister aus Antwerpen zu bewundern, im Himalaya können Sie Höhenflüge zu Fuß erleben und vieles, vieles mehr. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen bei der Lektüre des neuen Heftes wieder viel Kurzweil.

Ihr,

Jörg Eschenfelder

 

You are here: Home Archiv 2009 Oktober 2009