Impulse Singapur

Wir über uns

Bis eine Ausgabe der Impulse fertig gedruckt ist, sind viele Ideen geboren, die Texte verfasst und wieder geändert und so mancher Anzeigenkunde kontaktiert worden. Bereits zwei Monate vor dem Erscheinen einer neuen Ausgabe beginnt die Arbeit des Redaktionsteams.


Beim monatlichen Redaktionstreffen werden Themenideen gesammelt: Welche Veranstaltungen finden im Erscheinungsmonat statt? Gibt es jährlich wiederkehrende Feste, die erwähnt werden sollten? Am wichtigsten sind jedoch die Reportagen und neuen Geschichten des Landes, die oft zu intensiven Diskussionen führen. 

Die Artikel sind schnell auf die zur Zeit 22 ehrenamtlichen Redakteure verteilt. Diese schwärmen nun aus um Recherchen anzustellen, Interviews zu führen, passende Bilder zu finden und ihre Artikel zu schreiben. Im Idealfall machen wir unsere Fotos selbst um diese exklusiv zu nutzen und eine eigene Handschrift hinterlassen zu können.

Zeitgleich sind auch die Sales Managerinnen aktiv um Anzeigenkunden zu gewinnen oder Unternehmen von der Online-Anzeigenschaltung auf der Homepage zu überzeugen. Eine sehr wichtige Arbeit, denn die Impulse wird alleine durch diese Anzeigen finanziert. So bestimmt die Anzahl der Anzeigen pro Monat die Größe der Ausgabe und damit auch die Attraktivität unseres Magazins für die Leser.

Zum Redaktionsschluss einen Monat vor Erscheinen der Ausgabe treffen die Artikel und Fotos bei der Redaktionsleitung ein. An den Texten wird meist noch ein wenig gefeilt, gekürzt und verlängert. Nun steht auch die Anzahl der Anzeigen fest und die Seitenplanung beginnt: Artikel und Anzeigen werden hin- und hergeschoben, bis sie ihren endgültigen Platz finden. Die Gestaltung der Ausgabe nimmt erste Formen an und jeden Monat ist es wieder neu faszinierend, wie das Heft Schritt für Schritt am Bildschirm entsteht und sich zu einem Ganzen formt. Die Artikel haben bei Eliane ein erstes Lektorat durchlaufen und Dieter hat vorher die singapurischen Daten geprüft. Das Layout und das Setzen der Texte muss dann der Fachmann, oder in unserem Fall die Fachfrau übernehmen: Unsere Grafikerin Kaye von der Firma O’Art bereitetden ersten Entwurf vor. Das dauert ein paar Tage bis zum spannenden Moment, wenn das erste Layout vorliegt. Zum ersten Mal ist nun zu erkennen, wie Text und Bilder zusammenpassen. Die Lektorin editiert die gesamte Ausgabe und nach drei Tagen intensiven Korrigierens soll die Impulse fehlerfrei für Sie zu lesen sein. Nachdem die Korrekturen eingefügt sind und auch das Layout den letzten Schliff bekommen hat, schickt Kaye die Druckversion ungefähr zwei Wochen vor Erscheinen der Ausgabe zur Druckerei. Um böse Überraschungen zu vermeiden, was die Umsetzung der Farben beim Druck und die Qualität der Bilder betrifft, sendet uns die Druckerei eine Druckprobe zu. Erst wenn diese zufriedenstellend ist, wird der Druck freigegeben und unsere Arbeit endet nach ungefähr zwei Monaten an dieser Stelle.

Die Druckerei liefert die fertigen Magazine an eine sogenannte „Lettershop“ Agentur, die diese verpackt, beschriftet und ausliefert.

Und pünktlich zum Ersten des Monats liegt die Impulse dann in Ihrem Briefkasten oder an den Auslagestellen bereit zum Mitnehmen.  

You are here: Home About